Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata


easyLogic installiert sich über den TRENZ Update-Service (TUS). Alte Versionen, die noch über ClickOnce stattfanden (s. Installation (ClickOnce)), werden automatisch migriert.

TRENZ Update-Service (TUS)

Bei PCs, auf denen der Update-Service nicht installiert ist, wird dieser einmalig von https://install.trenz.ag/install gestartet.

Sollte der Browser stattdessen eine Datei TUSUpdater.exe herunterladen, so kann diese manuell gestartet und danach gelöscht werden.

Beim Start erscheint eine easyLogic-Anmeldemaske; nach erfolgter Anmeldung entscheidet TUS, welche Programme (z.B. easyLogic, PIA, eventuelle Betas, etc.) zur Verfügung gestellt werden.

Verknüpfungen

TUS erzeugt für alle gestarteten Programme Verknüpfungen auf dem Desktop sowie im Startmenü. Falls gewünscht, können diese z.B. in die Schnellstartleiste kopiert oder verschoben werden.

Zzt. wird das Löschen dieser Verknüpfungen nicht unterstützt; beim nächsten Start kann es passieren, dass diese erneut angelegt werden.

Problembehandlung

Es werden keine Updates installiert, oder das falsche Programm taucht auf

  • Über TUS stehen stets die Programme und Versionen zur Verfügung, die dem easyLogic-Account zugeordnet wurden.

    Im Allgemeinen ist dies die jeweilige Release-Version von easyLogic. In einigen Fällen tauchen in Absprache mit dem Kunden zusätzlich oder alternativ andere Programme und Versionen auf. So kann z.B. mit dem Kunden vereinbart worden sein, eine ältere Version über einen längeren Zeitraum weiterzuverwenden, oder umgekehrt ein Pre-Release bereits intern zu verteilen.

Man kann den Client nicht starten

  • Stellen Sie sicher, dass die Systemanforderungen erfüllt werden:
    • die Windows-Version muss mindestens Vista mit Service Pack 2 bzw. Windows Server 2008 mit Service Pack 2 sein. Ebenfalls unterstützt werden sämtliche neuere Versionen: Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, Windows 10 und Windows 10 Version 1511, bzw. Windows Server 2008 R2, Server 2012 und Server 2012 R2.
    • .NET Framework 3.5 sowie 4.0 sind erforderlich. Wichtig ist dabei, dass nicht oder nicht nur das sog. "Client Profile" installiert ist.
  • Sollte ein Start dennoch fehlschlagen, so kann ein Bereinigen der Ordner helfen:
    • Die Windows-Taste gedrückt halten und R (wie Run) drücken. Hierbei erscheint ein Dialog "Ausführen"
    • Dort folgenden Text einfügen und bestätigen: %programdata%\TRENZAG
    • Nun erscheint ein Explorer-Fenster.
    • Optional im Unterordner TRENZLoader den Ordner log sichern. Hierin werden durch TUS Diagnoseinformationen hinterlegt, die TRENZ-Mitarbeitern helfen können.
    • Daraufhin folgendes Löschen:
      • die Datei installedApps
      • im Ordner TRENZLoader den Unterordner Apps
    • Schließlich über https://install.trenz.ag/install erneut den Update-Service starten. Bei der nächsten Anmeldung erfolgt ein neuer Download; daraufhin sollte alles in Ordnung sein.
  • No labels